Zweite macht den Klassenerhalt perfekt – Vierte ist auf dem Weg dahin – Siebte kämpft
7. März 2019 - Mannschaften, Spielberichte - Sebastian

Die Zweite bleibt nun auch rechnerisch sicher in der Kreisliga. Auch die Vierte marschiert Richtung Klassenerhalt. Die Siebte holt immerhin einen Punkt im Abstiegskampf. Hier der Überblick:  .

Erste Mannschaft, Bezirksliga A: Die 2:9-Niederlage bei Borussia Spandau II war auch in der Höhe zu erwarten. Erstaunlich war eher, dass Sebastian sein Einzel gegen den Einser gewann. Lange Gesichter dagegen nach dem Spiel: Die Duschen waren außer Betrieb.

Zweite Mannschaft, Kreisliga D: Käptn Lino kämpfte bis zur letzten Sekunde, um sechs Mann zusammenzukriegen. Am Ende sprang Klaus dankenswerterweise ein. Gegen die Zweite des VfB Hermsdorf hieß es 8:8, Lino (8:2-Bilanz in der Rückrunde) und Ben gewannen jeder zwei Einzel und ihre beiden Doppel zusammen. Der Klassenerhalt war ohnehin nicht mehr in Gefahr, nun ist er aber auch rechnerisch sicher.

Dritte Mannschaft, 1. Kreisklasse D: Die Dritte „reiste“ zum SCC VII, also 50 Meter die Straße runter, und gewann 8:6. Käptn Micha holte alle drei Einzel, unter anderem das letzte zum Siegpunkt.

Vierte Mannschaft, 2. Kreisklasse D: Nach dem 8:5 gegen TSV Staaken 06 III dürfte auch hier in Sachen Klassenerhalt nichts mehr anbrennen.

Fünfte Mannschaft, 2. Kreisklasse E: Die Fünfte treibt sich seit geraumer Zeit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle rum. Das 7:7 beim TSV Marienfelde bedeutete das dritte Unentschieden in der Rückrunde.

Sechste Mannschaft, 3. Kreisklasse E: kein Spiel.

Siebte Mannschaft, 3. Kreisklasse D: Das Team kämpft verbissen um den Klassenerhalt, kommt dabei aber leider nicht so richtig vorwärts. Aber noch ist nichts verloren. Zumindest für Zahlenfreunde war es ein schönes Ergebnis: Unsere Siebte gegen die Siebte des OSC 7:7. Hier Harrys Spielbericht:

Am 1.3. begann für uns der Monat der Wahrheit, im Doppel spielten Dima/Janik 3:2 gegen Salmon/Mau und Alex von W./Harry 1:3 gegen Kosior/Yang. Somit 1:1, aber wir kamen nicht so richtig aus den Startlöchern.

Verlass ist immer auf Dima der Mau 3:2 schlug. Janik verlor 1:3 gegen Salmon, im unteren Paarkreuz verlor Alex 1:3 gegen Yan, ich leider (völlig von der Rolle) klar 0:3 gegen Kosior. Jetzt schon 2:4, Dima erteilte dem A-Schüler Salmon mit 3:0 eine Lehrstunde, Janik verlor nach 2:1 noch 2:3, Alex kämpfte beim 3:2 gegen Kosior +10 im vierten und fünften Satz. Euer Autor verlor auch gegen Yang 1:3, wieder einmal in der Verlängerung gegen mich. Neuer Spielstand 4:6. Die letzten Spiele mussten die Entscheidung bringen, Alex spielte sehr stark gegen Salmon, führte bereits mit 2:0 verlor den dritten Satz mit sage und schreibe acht Netz- und Kantenbällen, danach das Spiel 2:3, somit konnten wir nur noch unentschieden spielen.

Dima gewann mit leichten Schwierigkeiten 3:1 gegen Kosior, Janik gewann mit meinen Tipps, wie man gegen Penholder spielt, 3:1. Ich hatte nun das Vergnügen den Punkt zu retten, gegen Mau konnte ich nach anfänglichen Problemen 3:1 gewinnen. Somit endete dieses Spiel: 550:551 Bälle, 29:30 Sätze, 7:7, Spielzeit an drei Tischen 2:30 Std., bringt uns nicht den erhofften Platz acht, aber wir gaben die „ Rote Laterne“ an Pro Sport 24 ab.

Senioren 40, 4. Klasse B: kein Spiel.

Nachwuchs: Die 1. Jungen (3. Liga A) und 1. A-Schüler (3. Liga A) waren spielfrei. Die 2. A-Schüler (4. Liga A) mussten wir leider zurückziehen.