Vierte Mannschaft, Runden 5-7
30. November 2017 - Spielberichte - Till Alberts

In unserer Staffel drängen sich die Mannschaften auf den Plätzen 3-9 zwischen 8:6 und 5:9 Punkten. Mit negativem Spielverhältnis und positivem Punktekonto zählen wir zu den glücklicheren jener, wo jeder gegen jeden punktet und fast zugleich um den Aufstieg und gegen den Abstieg spielt.

Uns fehlt die Stabilität, was vor allem an mangelnder Zeit fürs Training liegen könnte. Die weiten Wege sinds. Wladi aber, der nur rüberradeln muss zur Halle, zeigt sich auch auf der Höhe.

Aber das ist Amateurbereich, und so gab es natürlich trotzdem lauter schöne Spiele.

In der 5.Runde gab es ein 7:7 gegen „Staakens beste“, die zweite. Marcel und Wladi brachten gemeinsam in Einzel und Doppel 5 Punkte auf die Waage, Frank und ich steuerten je einen bei. Für ein 7:7 war das Match extrem satzarm; eines der wenigen langen Spiele des Abends verlor ich, trotz willkommener Betreuung durch den wieder einmal hereinschauenden Thomas Schmidt, gegen Herrn Tschuschke. Wenn dich ein altehrwürdiger Bärbeiß am Anfang des fünften Satzes, nachdem er tüchtig verschossen hat, auf seine Art, „Den wiederholen wir“, um eine Wiederholung bittet, da hinter dir ein Ball lief, gewähre sie ihm ruhig. Mir erschien es richtig, auf den Punkt zu bestehen, da der Ball probiert worden war und ich nicht mal gefragt oder gebeten, mit den Worten „den wiederholen wir“ nur informiert wurde. Das gefiel mir nicht; noch weniger schmeckte jedoch meine Ablehnung meinem Gegner, der mit verdoppelter Gegenwart bis zum Schluss fehlerfrei groß aufspielte und 11:4 gewann. Wiewohl ich beim Handschlag noch seinen Groll abkriegte, hatte ich doch auch eine bewundernswerte Leistung erlebt. Später am Abend konnte man Wladi und Werner, die grauen Eminenzen, einträchtig nebeneinander, schwatzend auf der Bank sitzen sehen, ihr gemeinsames drittes Einzel freudig gemütlich aufschiebend.

Bei Düppel V traten wir mit Wilfried für Marcel an und kamen ebenfalls zu einem Unentschieden. Nachdem Frank und ich erstmals im Doppel erfolgreich waren, verloren Wladi und Willi in einem spannenden Spiel nach vielen eigenen und gegnerischen Matchbällen 2:3. Wir verloren in den Einzeln dann sage und schreibe noch vier 2:0-Führungen und konnten froh sein, das bei 7:7 Schluss ist. Ich nehme etwas von der stoischen Ruhe meines dritten Gegners mit, der Rumpeltillchen damit über 5 Sätze in ein festes Netz eingewoben hat.

Wieder komplett trafen wir letzten Freitag auf den Steglitzer TTK VI, der seinerseits auf seine stärksten Spielerinnen und Spieler verzichten musste, nominell sogar komplett mit Ersatz antrat, aber dann doch nicht, wie angekündigt, mit dem Hausmeister. Wir konnten nicht nach hinten verlegen, und und ein spontan von uns angebotener Heimrechttausch auf den Freitag zuvor half nicht oder kam zu kurzfristig. Da wir nach 2:0 Doppeln wieder alle 4- und 5-Satzspiele verloren, wurde es am Ende ein knappes 8:6. Wie gesagt, jeder kann etwas beitragen, aber nur Wladi strahlt und ist normal verrückt in Form. Kommenden Sonntag beim Tabellenzweiten OSC soll uns allen vieren mal wieder etwas vom gewissen Etwas gelingen. Drückt uns die Daumen, auf ein schönes Spiel.

Kategorien

Spielberichte

Archiv

2019 2018 2017 2016 2015